Judo

Tag des Judo 2016

Der Judo-Tag 2016 am 09.11.2016 übertraf einmal wieder unsere Erwartungen! Die Klassen 5 und 6 nahmen am Sumo-Turnier teil und hatten die Chance, sich für die Hamburger Sumomeisterschaften zu qualifizieren. Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 7-9 lieferten sich faire und spannende Wettkämpfe im Judo.

Was war/ist der Tag des Judo?

Im November 2016 wurde zum dritten Mal ein bundesweiter Tag des Judo in der Zeit vom 08.11 – 22.11.2016 durchgeführt. Es sollte an möglichst vielen Schulen in Deutschland Projektunterricht zum Thema „Judo – ein Sport zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenzen“ realisiert werden. Diese Aktion wurde durch den DeutschenJudo- Bund e.V. (DJB) in enger Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und den jeweiligen Vereinen ermöglicht. Es sind mehr als 200 Vereine und Schulen in ganz Deutschland an diesem Projekt beteiligt gewesen.

Was war/ist das Ziel des Judo-Tages?

Ziel des Tags des Judo ist es, Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen aufzubauen und diese nachhaltig zu gestalten. Schulen mit ihren SchülerInnen wird die Möglichkeit geboten, die positiven (sport-) soziologischen Aspekte dieser Sportart und die festgeschriebenen Judo-Werte, u. a. Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit kennenzulernen. Die SchülerInnen sollen pädagogisch durch unterschiedlichste Spielformen an den Judosport, das Kämpfen und Verteidigen, herangeführt werden.

Warum findet Judo in der Schule statt?

Für SchülerInnen leistet Judo einen wertvollen pädagogischen Beitrag, der neben viel Spaß und Freude auch Kooperationsbereitschaft, Verantwortlichkeit und Rücksichtnahme vermittelt. Die ganzheitliche Förderung ihrer Persönlichkeit, sozialen Kompetenzen und vor allem psychomotorischen Fähigkeiten macht Judo als Sportart besonders wertvoll.

Außerdem bietet Judo den Schülerinnen und Schülern einen optimalen Einblick in eine Zweikampfsportart, da neben Kampfsituationen am Boden oder im Stand Roll- und Fallelemente sowie kooperative Bewegungsaufgaben vermittelt werden. Dabei hat Judo ein geringes Verletzungspotential, da weder geschlagen noch getreten wird. Außerdem wird eine ausgewogene Verbesserung und Festigung des Stütz- und Bewegungsapparates sowie der motorischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler angestrebt (konditionelle Fähigkeiten: Kraft und Beweglichkeit, koordinative Fähigkeiten, u.a. Reaktions-, Gleichgewichts-, Orientierungs- und Umstellungs-fähigkeit).

Das Fördern der motorischen Fähigkeiten ist nicht judospezifisch, sondern ist in vielen anderen Sportarten ähnlich relevant. Dies sind u. a. Ziele, die der Bildungsplan der Hansestadt Hamburg und das Sport-Curriculum der StS im Kompetenzbereich Wettkämpfen und Kooperieren vorsehen. Der Umgang mit Gewinnen und Verlieren wird problematisiert und konfrontiert die Schüler und Schülerinnen regelmäßig.

Warum fand der Tag des Judo am Bildungszentrum Stübenhofer Weg statt?

Am Tag des Judo organisierte die StS Stübenhofer-Weg, in Kooperation mit der GrS Stübenhofer-Weg, einen klassenstufenübergreifenden Projektunterricht. Dabei sollte u. a. mit den qualifizierten A-Trainern Slavko Tekic, Hartmut Peters und Daniel Lenk sowie weiteren langjährigen Judokas zu dem Thema „Judo – ein Sport zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenzen“ mit den SchülerInnen gearbeitet werden. Mehr als 200 SchülerInnen nahmen an diesem pädagogisch ausgearbeiteten Projektunterricht teil.

Im Anschluss an diese Veranstaltung hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, bei der Judogemeinschaft Sachsenwald, dem Kooperationspartner für diese Veranstaltung, ein kostenloses Probetraining durchzuführen oder an einem an der StS Stübenhofer Weg stattfindendem Projektkurs mit dem Themenschwerpunkt Judo teilzunehmen.

Anwesende Trainer:

Dominic Ressel (DR) Bundeskader Athlet des Deutschen Judo Bunds, 3. Platz Junioren WM, mehrfacher Medailliengewinner bei Grand Slams und World Cups

Slavko Tekic (ST) Leitender Landestrainer der Hansestadt Hamburg und Honorar Bundestrainer, mehrfacher Jugoslawischer Meister, Trainer des Jahres 2009, Träger des 6. Dan, Trainer A-Lizenz
Hartmut Peters (HP) Europa- und Deutscher Meister, Träger des 6. Dan, Trainer A-Lizenz

Daniel Lenk (DL) Landestrainer der Hansestadt Hamburg U15, mehrfacher Medailliengewinner auf Deutschen Meisterschaften, Träger des 3. Dan, Trainer A-Lizenz, Lehrer an der StS Stübenhofer Weg

Torri Mahnke (TM) Pressebeauftragter und Vertreter der Judogemeinschaft Sachsenwald, Träger des 1. Dans, Trainer C- Lizenz

Samuel Frevert (SF) Träger des 3.Kyu, Lehrer an der StS Stübenhofer Weg
 
 

Sumo-Turnier der 5. und 6. Klassen

Am Montag, den 14. November 2016, veranstaltete der Fachausschuss Judo bereits das 11. Sumo-Turnier für die Jahrgangsstufen 5 und 6 im Landesleistungszentrum Judo in Hamburg-Wandsbek.
Kampfrichter und Tischbesetzungen wurden von den sportbetonten Klassen der STS Alter Teichweg und der Otto-Hahn-Schule gestellt.
Insgesamt 24 Mannschaften aus 7 Schulen mit 134 Jungen und Mädchen haben an der Veranstaltung teilgenommen. Alle Mannschaften erhielten eine Urkunde, für die Plätze 1-3 gab es zusätzlich einen Pokal für die Klassen- oder Schulvitrine.

Am Ende ergaben sich folgende Platzierungen:

5. Klassen (15 Mannschaften):

  1.   STS Alter Teichweg 5II
  2.   STS Alter Teichweg 5I
  3.   STS Alter Teichweg 5IV
  4.   STS Stübenhofer Weg „Stübi 2“
  5.   STS Alter Teichweg 5III
  6.   STS Stübenhofer Weg „Stübi 1“
  7.   Gymnasium Grootmoor 5I
  8.   STS Stübenhofer Weg „Stübi 3“
  9.   Schule Zitzewitzstraße „ZiWi 2“
  10.   Otto-Hahn-Schule 5IV
  11.   Gymnasium Grootmoor 5II
  12.   Otto-Hahn-Schule 5I
  13.   Otto-Hahn-Schule 5III
  14.   Otto-Hahn-Schule 5II
  15.   Schule Zitzewitzstraße „ZiWi 1“

6. Klassen (9 Mannschaften):

  1.   Brüder-Grimm-Schule „Schubser“
  2.   Fritz-Schumacher-Schule „SEBI 2“
  3.   Fritz-Schumacher-Schule „SOE 2“
  4.   STS Stübenhofer Weg „Stübi A“
  5.   STS Stübenhofer Weg „Stübi B“
  6.   Brüder-Grimm-Schule „Drängler“
  7.   Brüder-Grimm-Schule „Schieber“
  8.   Fritz-Schumacher-Schule „SEBI 1“
  9.   Fritz-Schumacher-Schule „SOE 1“

 
 

Stübenhofer Weg ist Hamburger Vizemeister!

Am 13.04.2016 fanden am Landes-Leistungszentrum des Hamburger Judoverbands die Hamburger Schulmeisterschaften der Wettkampfklassen IV (Jahrgänge 2006-2003) und III (2003-2001) statt.

Die Stadtteilschule Stübenhofer Weg war in beiden Altersklassen mit jeweils zwei Teams vertreten. In der WK IV konnten unsere Schüler einen guten 3.Platz erreichen. In der WK III sind wir nach einer starken Vorrunde ins Finale eingezogen. Dort mussten wir gegen die Eliteschule des Sports kämpfen. Nach fünf spannenden Kämpfen stand es 3 zu 2, Unterbewertung 20 zu 18, für die Schüler des Alten Teichwegs. Somit sind wir aktueller Hamburger Vizemeister der Hamburger Schule. Leider haben wir es somit knapp verfehlt Hamburg bei Jugend trainiert für Olympia in Berlin zu vertreten. Dies ist das Ziel für unser nächstes Jahr.

IssahJewadJewad

Herzlichen Glückwunsch an unsere Hamburger Vizemeister Issah, Francesko, Ramsan, Hakan, Can, Magomed, Jawad und Ferhad!
 
 

2. Stübi-Winter-Cup

Am Donnerstag, den 03.12.2015, fand unter den Augen des ehemaligen Europa und Vize-Militär-Weltmeisters Hartmut Peters der 2. Stübi-Winter-Cup im Judo in der Zweifeldsporthalle statt. Gekämpft wurden in acht Poolsystemen, mit insgesamt 42 Schülerinnen und Schülern. Die Stimmung in der Halle war beeindruckend.

Stübi-Winter-CupStübi-Winter-Cup

Folgenden Platzierungen wurden nach vielen spannenden Kämpfen in den unterschiedlichen Gewichtsklassen erreicht:

platzierungen
 
 

Sumo-Turnier

Sumo-TurnierAm Montag, den 16. November 2015 veranstaltete der Fachausschuss Judo zum 10. Mal das Sumo-Turnier für die Jahrgangsstufen 5 und 6 im Landesleistungszentrum Judo.
Insgesamt haben an der Veranstaltung 22 Mannschaften auf 7 Schulen mit 165 Jungen und Mädchen teilgenommen. Alle Mannschaften erhielten eine Urkunde, für die Plätze 1-3 gab es zusätzlich einen Pokal.
Mit dabei war in diesem Jahr auch die Schulmannschaft der Klassen 5 und 6 der Stadtteilschule Stübenhofer Weg. Am schulinternen Sumo-Turnier wurden die einzelnen Schüler und Schülerinnen gesichtet und für die Mannschaft nominiert. Eine erfolgreiche Teilnahme gab es bei den zwei Teams aus dem 5. Jahrgang, mit jeweils vier Kämpfen in der Vorrunde. Ein Einzug in die Finalrunde wurde verpasst.
Im 6. Jahrgang hingegen lief es mit dem Losglück etwas besser. Nach vier spannenden Vorrunden-Kämpfen, jeweils zwei Siegen (3 zu 2) und zwei Niederlagen (2 zu 3) hat sich die Mannschaft „Stübi II“ für die Finalrunde qualifiziert, da sich die anderen Teams im Kreis geschlagen haben und „Stübi II“ in der Unterbewertung vorne lag. Nach einer erneuten knappen Niederlage (2 zu 3) in dem Halbfinale gegen die Otto Hahn Schule, hat die Schulmannschaft „Stübi II“ das Turnier mit dem 3. Platz abgeschlossen und einen Pokal für die Schulvitrine gewonnen.

Sumo-TurnierStübi II erreicht Platz 3